ASV Durlach 02 e.V.

ASV Durlach 1902

Newsticker

Werbung

teileshop.de

ASV aktuell

«   Seite 2 von 5   »

(20.10.2019) Mehr war an diesem Tag für beide Mannschaften nicht drin. Mit einem im Ergebnis gerechten 2:2 (1:1) trennte sich am Sonntag der ASV vom kampfstarken Aufsteiger Viktoria Jöhlingen, der sich den Punkt redlich erarbeitete. Noch keine 120 Sekunden waren gespielt, als der ASV durch Furkan Genç in Führung ging, der nach kluger Vorarbeit von Dragan Paljic aus kurzer Distanz traf. Danach drängten die Gäste nach vorn – und der ASV vergab bei Kontern drei Hochkaräter: Furkan Genç schoss einen Gegenspieler auf der gegnerischen Torlinie an, Ibrahim Ünsal hatte schon den Torwart ausgespielt und verzog ebenso knapp wie Sabri Ghannay, der einen Schuss Zentimeter neben den linken Pfosten setzte. Der ASV zog sich danach zurück und gestattete den Gästen in der 37. Minute aus kurzer Distanz durch Manuel Wenzel den Ausgleich, auch wenn es so schien, als sei ASV-Torwart Mikel Schuster zuvor im Fünfmeterraum angegangen worden. Direkt nach dem Wechsel hätte ein Kopfball von Benjamin Voß, den Mikel Schuster glänzend parierte, fast die Gästeführung gebracht. So fiel die Führung auf der anderen Seite: Dragan Paljic (Foto: Stefan Theil) nahm einen Pass auf, ließ zwei Jöhlinger aussteigen und brachte den ASV in der 64. Minute mit einem trockenen Rechtsschuss erneut in Führung. Doch den Durlachern gelang es nicht, diesen Spielstand zu verwalten. Zu sehr  versuchte man es mit Kurzpassspiel oder Einzelaktionen von hinten heraus, zu wenig eng markierte man seine Gegenspieler, so dass es auf dem tiefen Untergrund zu keiner Zeit nach souveräner Abwehrarbeit aussah. Die Konsequenz war der Ausgleich durch Kevin Senger in der 81. Minute, nachdem die ASV-Abwehr mal wieder einen Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern konnte. Fast hätte der ASV in der Schlussminute noch gewonnen, doch Jöhlingens Torhüter Tim Gröger kam mit den Handschuhspitzen vor den einschussbereiten Musa Jabbi und Jovan Radosavljevic an den Ball. Am nächsten Wochenende ist der ASV spielfrei und kann in zusätzlichen Trainingseinheiten Kraft tanken. Spielstatistik

 
(13.10.2019) Wenig Fortüne hatte der ASV bei seinem heutigen Auswärtsspiel in Mühlburg. Mit 0:1 (0:0) mussten die Durlacher die Segel streichen. Dabei gelang Mühlburgs Angreifer Daniel Zanda in der 60. Minute nach einem Abstimmungsfehler zwischen der ASV-Innenverteidigung und Torhüter Mikel Schuster das Tor den Tages. Interessanter Fakt dabei: Das 1:0 war bis dahin die einzige Torchance der Gastgeber und auch danach hatten die Mühlburger keine zwingenden Gelegenheiten. Andererseits hätte der ASV das Spiel schon im ersten Durchgang nach Chancen von Furkan Genc, einem Freistoß von Ibrahim Ünsal und einer weiteren Gelegenheit von Sabri Ghannay entscheiden können. Danach sah es nach einem 0:0 aus, bis das entscheidende Tor fiel, gegen das der ASV nichts mehr ausrichten konnte. Positiv war, dass die gesamte Mannschaft den Willen zeigte, das Spiel noch umzubiegen, doch zwingende Aktionen gelangen den zu häufig in die Breite agierenden Durlachern trotz einer Dauerbelagerung der gegnerischen Hälfte nicht mehr - und wenn doch etwas auf das Mühlburger Gehäuse kam, wurde es eine Beute des besten Mühlburgers, Torwart Angelo Vier. Im nächsten Heimspiel ist mit Viktoria Jöhlingen ein Gegner zu erwarten, der wie Mühlburg von seiner Geschlossenheit und seiner Kampfkraft lebt und damit alle Chancen hat, als Neuling den Abstiegskampf zu bestehen. Der ASV tut gut daran, in diesem Spiel die Zweikämpfe anzunehmen und über die mannschaftliche Geschlossenheit den Erfolg zu suchen.

 

(6.10.2019) Eine „bärenstarke“ Leistung attestierte Trainer Hrvoje-Georg Erceg seiner Truppe, „aber wir werden auf dem Boden bleiben“. Und das ist richtig so, denn der Sprung auf Platz 1 am heutigen Tag durch ein 4:0 (2:0) beim bisherigen Tabellenführer VfB Knielingen, der neun Spiele hintereinander nicht verloren hatte, ist in der frühen Phase der Saison nur eine Momentaufnahme. Doch der Auswärtsdreier war redlich verdient, weil die Gastgeber zwar mehr Ballbesitz hatten und über das gesamte Spiel eine gute Moral bewiesen, der ASV aber deutlich kombinationssicherer und vor allem torgefährlicher war. Bereits der erste ASV-Angriff führte in der 5. Minute zum Führungstreffer, als Furkan Genç einen Pass in die Tiefe aufnahm und vorbei am Knielinger Torhüter Sebastian Scheib, den an keinem Gegentreffer eine Schuld traf, zum 1:0 für den ASV vollstreckte. Keine Viertelstunde später fiel sogar das 2:0, als Orhan Durmaz einen Freistoß von Ibrahim Ünsal unhaltbar ins gegnerische Tordreieck versenkte. Die Gastgeber beantworteten die ASV-Effizienz mit wütenden Angriffen, doch Torhüter Mikel Schuster musste nur einmal einen Freistoß entschärfen und auch eine Eckenserie vor der Pause überstand der ASV unbeschadet. Nach dem Wechsel gab es in der temporeichen Begegnung erneut offensiven Druck des VfB Knielingen, der jedoch nicht zu zwingenden Torgelegenheiten führte. Vielmehr traf erneut der ASV durch Sabri Ghannay, der einen Konter in der 58. Minute zum 3:0 abschloss. Damit war der Sack endgültig zu und Prinston Tsafack schraubte per Kopf in der 64. Minute das Ergebnis noch höher. Hätte nicht wenig später Ibrahim Ünsal einen an ihm verwirkten Foulelfmeter an die Querlatte genagelt und hätte der ASV manchen Angriff besser zuende gespielt, wäre ein noch höherer Sieg möglich gewesen, wobei aber die Knielinger keineswegs enttäuschten und durchaus zeigten, dass mit ihnen gerechnet werden muss. Dem ASV steht nun eine englische Woche bevor. Schon kommenden Mittwoch (19 Uhr) geht es im Pokal auswärts gegen die Sportfreunde Forchheim und am kommenden Sonntag zu DJK Mühlburg. Spielstatistik hier.

 


(29.9.2019, Fotos von fupa HIER KLICKEN) Einen verdienten 2:0 (0:0)-Heimsieg konnte heute der ASV gegen die Sportfreunde Forchheim feiern und sich auf Tabellenplatz 2 vorarbeiten, hinter dem VfB Knielingen, der den FV Leopoldshafen mit 8:0 abfertigte und den ASV nächste Woche zum Spitzenspiel erwartet. Verletzungsbedingt musste der ASV sowohl auf Dragan Paljic, der für den beruflich abwesenden Georg Erceg am Spielfeldrand coachte, als auch auf Lilius Schlenzig verzichten, dazu fehlte Jovan Radosavlevic krankheitsbedingt; in der Startelf stand dafür erstmals wieder nach Ablauf seiner Sperre Ugur Türker. Die Umstellungen machten sich insoweit bemerkbar, als die eingespielten Forchheimer in den ersten 25 Minuten der Begegnung die Initiative übernahmen und guten Kombinationsfußball zeigten, der jedoch zu keinem torgefährlichen Abschluss führte. Allmählich kamen jedoch die Durlacher besser im Spiel und wurden vor allem nach der Pause stärker. Trotzdem musste ein Standard zum 1:0 herhalten, als Prinston Tsafack einen Eckball wuchtig ins Tordreieck köpfte (57.). Der ASV konnte in der Folgezeit sein Spiel verwalten und ließ hinten nichts zu. In der Endphase führte ein Handspiel der Gäste zu einem unumstrittenen Elfmeter, den Ibrahim Ünsal (Foto: Stefan Theil, 88.) sicher verwandelte. In der engen Tabelle der Liga bleibt der ASV somit oben dran - und begegnet den Sportfreunden Forchheim in der übernächsten Woche zum Pokal-Auswärtsspiel ein weiteres Mal.

«   Seite 2 von 5   »

Premiumsponsoren

Ausrüster

Fanshop

NEU! ASV-ONLINESHOP

Classicsponsoren

Videos

Wetter



© Copyright 1902-2019 - ASV Durlach 1902 e.V.